Damen I

 

In der Saison 2018/2019 spielt unsere Damen I wieder in der REGIONALLIGA.

 

hintere Reihe (v.l.n.r.): Wilfried van Meegen (Co-Trainer), Thore Carsten (Co-Trainer), Laura Kanders, Patricia Primus, Lisa Harmsen,

Anja Schoofs, Klaudia Kapala, Leonie Bock, Jan Eichner (Co-Trainer), Steffen Bertram (Trainer)

vordere Reihe (v.l.n.r.): Alina Verheyen, Leonie Mülders, Nicole Gey, Anastasia Djurdjevic, Marie Müser, Dörthe Kallweit

es fehlen: Laura Höing, Johanna Gastens und Bärbel Heynen

 

 

Letzte Saison ist sportlich überragend gelaufen. Obwohl diverse Verletzungen, Abgänge und familiäre Planungen dafür sorgten, dass unsere Personaldecke immer weiter dezimiert wurde, haben wir trotzdem einen überragenden 2. Platz in der Regionalliga erspielt. Nur das Team vom USC Münster konnte besser abschneiden und ist verdient in die 3. Liga West aufgestiegen.

Nach der Saison stand für uns ein großer Umbruch an. Seit 2011 hatte Thomas Cöhnen das Team an der Seitenlinie begleitet und zu zwei Aufstiegen geführt. Er wechselt nun in den Jugendbereich, um so weitere Talente an die Regionalliga heranzuführen. Die Hauptverantwortung an der Seitenlinie trägt nun Steffen Bertram. Der 25-jährige Duisburger wechselt vom VC Essen-Borbeck nach Geldern. Er kann dabei weiterhin auf die Unterstützung von Thore Carsten und Wilfried van Meegen bauen, welche dem Team erhalten bleiben. Außerdem wird das Trainerteam von Jan Eichner verstärkt.

Auch im Kader sind einige Abgänge von Spielerinnen zu verzeichnen, welche bereits lange für den VCE aufgeschlagen haben. Linda Backus wird nach ihrem zweiten Kreuzbandriss nicht mehr in den Kader zurückkehren. Das ist für uns sportlich und menschlich ein riesiger Verlust, aber die Entscheidung ist absolut nachvollziehbar. Außerdem stehen Leonie Schepers und Maren Herbe in der kommenden Saison nicht zur Verfügung, da sie ein Jahr im Ausland verbringen werden.

Um diese Abgänge zu kompensieren rücken die Diagonalspielerin Leonie Bock und die Libera Anastasia Djurdjevic aus unserer 2. Damen in den Kader auf. Beide Spielerinnen sind noch im jüngeren U20-Jahrgang und nehmen die Herausforderung Regionalliga mit großem Ehrgeiz an.

Außerdem konnten wir nach unserem offenen Probetraining drei Spielerinnen für unser Team gewinnen. Die Mittelblockerin Klaudia Kapala wechselt vom VC Essen-Borbeck zu uns und wird sowohl in der Regionalliga als auch in der U20 für den VCE aufschlagen. Des Weiteren kommt vom Kempener TV die 14-jährige Kaderspielerin Leonie Mülders zu uns. Wir freuen uns außerdem, dass mit Patricia Primus eine sehr erfahrene Außenangreiferin überzeugt werden konnte, wieder ihre Knieschoner anzuziehen, um uns mit ihrer Erfahrung aus der 2. Bundesliga weiterzuhelfen.

Mit Laura Höing, welche aktuell studienbedingt in London verweilt, Johanna Gastens und Bärbel Heynen (beide noch in der Babypause) werden im Laufe der Saison drei weitere Spielerinnen den Kader verstärken.

Unterm Strich hat sich der Altersdurchschnitt auf der Bank und dem Feld deutlich gesenkt. Das sorgt natürlich dafür, dass sich einige Spielerinnen zunächst an das hohe Niveau in der Regionalliga gewöhnen müssen. Trotzdem zeigt dies auch, dass im Jugendbereich sehr gute Arbeit geleistet wird. Man kann mit Stolz sagen, dass viele Talente in Geldern die Chance bekommen den Weg in die vierthöchste Spielklasse zu gehen. Die bisherige Vorbereitung ist sehr gut gelaufen und auch wenn einige Einheiten sehr anstrengend waren, zeigen wir in allen Bereichen eine hohe Motivation und das macht Lust auf mehr.

Da mit dem TV Gladbeck (Absteiger aus der 2. Liga) und Grün-Weiß Paderborn zwei starke Absteiger die Liga verstärken, ist die Herausforderung für uns als Team sehr groß. Nichtsdestotrotz können wir mit breiter Brust in die Saison gehen und hoffen wieder viele Zuschauer in der Bollwerk-Halle zu begeistern. An Motivation und Kampfeswille wird es auf jeden Fall nicht mangeln.

Wir freuen uns auf eine tolle Saison!

Steffen Bertram



 

...

 



Powered by Joomla!. Designed by: business hosting services restore postgres database Valid XHTML and CSS.